Berliner ImpulsE

21.12.15 Nachricht Energie- und Klimapolitik Bund

Schätzung der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen e.V.

Energieverbrauch 2015 knapp über Vorjahr, Erneuerbare ziehen an

Nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen e.V. (AGEB) legte der Energieverbrauch im vergangen Jahr leicht zu. Ursächlich ist für die AGEB einerseits die vergleichsweise kühle Witterung, andererseits die positive konjunkturelle sowie demographische Entwicklung (Bevölkerungszuwachs). Einen besonders starken Anstieg erlebten die Erneuerbaren Energien.

Der Energieverbrauch lag 2015 nach vorläufigen Schätzungen der AGEB bei einer Höhe von 13.335 Petajoule (PJ) oder 455 Mio. t Steinkohleeinheiten (SKE). Dies entspricht einem Anstieg von rund 1,3 Prozent zum Vorjahr.

Bereinigt um den Witterungseinfluss wäre der Verbrauch sogar um 1,5 bis zwei Prozent gesunken.

Auf der Seite der Energiebereitstellung haben sich die Beiträge der Energieträger unterschiedlich entwickelt. Der Mineralölverbrauch lag 2015 nahezu auf dem Niveau von 2014, der Erdgasverbrauch stieg um fünf Prozent. Der Einsatz von Steinkohle reduzierte sich 2015 um 0,7 Prozent, der von Braukohle stieg in sehr geringem Umfang an. Die Kernenergie sank um sechs Prozent während die Erneuerbaren Energien ein Plus von rund elf Prozent verzeichnen konnten.

Weiterführende Informationen

‹ zurück