Berliner ImpulsE

22.02.16 Nachricht Bauen und Wohnen

Urteil des Oberlandesgerichts Bamberg

Energieausweis: Auch Makler müssen Energieverbrauch angeben

Steht ein Energieausweis für ein Gebäude zur Verfügung, müssen die darin enthaltenen Daten zum Energieverbrauch gemäß EnEV bei der Werbung in einem kommerziellen Medium auch angegeben werden. Dies gilt auch für Makler. So hat das Oberlandesgericht Bamberg in zweiter Instanz unlängst geurteilt und bestätigte damit einen bereits 2015 von der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) erstrittenen Rechtsspruch.

Das Landgericht Würzburg hatte im September 2015 in einem Rechtsstreit zwischen der DUH und einem Immobilienmakler entschieden, dass dieser seine in Zeitungen beworbenen Immobilien mit den gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Energiebedarf nach der EnEV versehen muss. Der beklagte Immobilienmakler ging daraufhin in Berufung. Nach seiner Auffassung verpflichte die EnEV lediglich den Verkäufer dazu, entsprechende Angaben zu machen.

Dem widersprach das Oberlandesgericht Bamberg in zweiter Instanz und bestätigte die Rechtsauffassung des Landgerichts Würzburg. Wenn zum Zeitpunkt der Anzeigenschaltung ein Energieausweis vorliegt, besitzt der Makler die notwendigen Energieeffizienzdaten des beworbenen Gebäudes und muss diese dem Interessenten mitteilen.

Weiterführende Informationen

‹ zurück