Berliner ImpulsE

26.07.16 Nachricht Bauen und Wohnen

38 Prozent der Aufträge über dena-Listung

Energieberater profitieren laut Umfrage von Energieeffizienz-Expertenliste

Im Schnitt erhalten Energieberater jährlich 38 Prozent ihrer Aufträge für BAFA-geförderte Energieberatungen sowie KfW-geförderte Neubauten und Sanierungen über ihren Eintrag in der Energieeffizienz-Expertenliste der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena).

Das ist das Ergebnis von Interviews, die das Institut TNS Emnid im Auftrag der dena mit 42 gelisteten Experten geführt hat.

Ein Drittel der Befragten ist bereits seit deren Start im Jahr 2011 Mitglied der Expertenliste. Alle Befragten wollen laut Umfrage ihren Eintrag in der Datenbank verlängern. Die Anforderungen zur Eintragung in die Expertenliste empfinden alle Befragten als „angemessen“. Mit einer neuen Online-Maske will die dena dem Wunsch entsprechen, sich noch einfacher in die Liste eintragen zu können.

Dass bei einer Verlängerung nach drei Jahren Fortbildungs- und Praxisnachweise eingereicht werden müssen, halten 90 Prozent der Befragten für angemessen. Generell bevorzugen die Befragten Fortbildungen, die fachlich in die Tiefe gehen. Drei Viertel der von den Befragten gewünschten Themen werden am Markt angeboten, vermisst werden teilweise Kurse zu Bauphysik, Lüftung und erneuerbaren Energien.

Weiterführende Informationen

‹ zurück