Berliner ImpulsE

26.08.16 Nachricht Energie- und Klimapolitik Bund

Zusammenarbeit von 35 Partnern aus sechs Ländern

Neues EU-Projekt SmartEnCity erforscht energieneutrale Städte

Im neuen Projekt SmartEnCity arbeiten 35 Partner aus sechs Ländern daran, intelligente und energieeffiziente bzw. energieneutrale Städte in Europa Realität werden zu lassen.

Das Projekt unter der Koordination von Fundación TECNALIA Research & Innovation wird gefördert von der EU-Kommission. Beteiligt sind Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Italien und Spanien.

SmartEnCity will in erster Linie einen anpassungsfähigen und übertragbaren systemischen Ansatz zur städtischen Transformation in nachhaltige, intelligente, energie- und ressourceneffiziente städtische Umgebungen in Europa entwickeln. Dies soll durch eine integrierte Planung sowie durch Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz in den energieintensivsten Sektoren erreicht werden. Gleichzeitig soll das Angebot an erneuerbaren Energien erhöht werden.

Die Aktivitäten basieren auf dem „Smart Zero Carbon City“-Konzept. Es fördert Städte mit minimalem CO2-Fußabdruck und Energiebedarf, vollständiger Energieversorgung durch erneuerbare Energien sowie der Verwaltung sauberer und lokaler Energieressourcen durch energiebewusste Bürger sowie koordinierte öffentliche und private Akteure.

Dieser Ansatz wird in den drei Leuchtturm-Demonstrationsstädten Vitoria-Gasteiz in Spanien, Tartu in Estland und Sønderborg in Dänemark zunächst im Detail definiert, geplant und schließlich getestet.

Weiterführende Informationen

‹ zurück