Berliner ImpulsE

11.11.16 Nachricht Energiewirtschaft und Erneuerbare

Innovative Technik Windrails

Berliner Stadtwerke und GEWOBAG kombinieren Sonnen- und Windenergie

Die Berliner Stadtwerke setzen auf innovative Gewinnung von Ökostrom. Auf einem Dach in Berlin-Spandau nutzen sie Sonnen- und Windenergie gleichzeitig. Gemeinsam mit der GEWOBAG und dem Schweizer Entwickler Anerdgy haben sie dort eine kombinierte Solar-Wind-Kraftanlage errichtet. Auf dem Dach des zwölf Stockwerke zählenden Wohngebäudes soll die „Windrail“ getaufte Anlage einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und gleichzeitig zur Stabilisierung der Betriebskosten der Mieter beitragen.

Der Strom aus der Anlage soll im Gebäude auch für Licht, Fahrstühle und Lüftung genutzt werden. Zudem kann der ökologisch erzeugte Strom im Quartier von Mieterinnen und Mietern direkt von den Stadtwerken bezogen werden. Die Windrails seien ein innovativer Weg, die Energiepotenziale in Städten besser zu nutzen.

Die Technik nutzt die unterschiedlichen Druckunterschiede an der Dachkante von Mehrfamilienhäusern aus. Die aufgebauten Module bestehen aus jeweils vier Solarpaneelen und einem Windkanal. Letzterer verstärkt die Druckunterschiede und erhöht die natürliche Windgeschwindigkeit an der Kante. Die Windbewegungen kühlen zudem die in unmittelbarer Nähe liegenden Solarpaneele und erhöhen somit deren Wirkungsgrade.

#Zusätzlich leistet die Anlage einen Beitrag zur Reduktion der Volatilität von erneuerbaren Energien, da sich die beiden Energieformen ergänzen. Auch hatte Windenergie in Städten bislang einen schweren Stand, die Windrails könnten ihr zu einer größeren Verbreitung im urbanen Raum verhelfen.

Weiterführende Informationen

‹ zurück