Berliner ImpulsE

30.09.16 Nachricht Forschung & Innovationen

Erfolgreiches Projekt KV-E-Chain

Elektromobilität fährt auf leisen Reifen vor

Positive Bilanz beim Forschungsprojekt KV-E-Chain am Berliner Westhafen. Dort wurden durch eine geschlossene elektromobile Logistik- und Transportkette zehn Prozent des gesamten Energieverbrauches eingespart. An dem Projekt waren die Technische Hochschule Wildau in Kooperation mit der Berliner Hafen- und Lagerhausgesellschaft (BEHALA), der Berliner Energieagentur (BEA) sowie der DHL-Logistik beteiligt.

Während die Bahn schon seit 150 Jahren elektromobil ist, werden Waren im Nahverkehr vorwiegend mit Diesel-LKWs transportiert. Das Ziel von KV-E-Chain war deshalb, auch die ‚letzte Meile‘ des Transportweges zu elektrifizieren, hierfür die Nutzung von Solarstrom zu testen und neue Geschäftskonzepte in der City-Logistik zu entwickeln.

Für die praktische Umsetzung wurde ein Elektro-LKW eingesetzt, der ambitionierten technischen Herausforderungen mit bis zu 30 Tonnen Transportgewicht gerecht werden musste. Speziell für das Projekt wurde deshalb der Terberg YT202-EV gebaut und eingesetzt. Den umweltfreundlichen Solarstrom für den Elektro-Truck lieferte die BEA, die auf dem Dach des Berliner Westhafens eine Photovoltaikanlage betreibt. Auch nach dem Projektende ist der Terberg weiterhin auf dem Firmengelände im Einsatz und transportiert Güter.

Weiterführende Informationen

‹ zurück