Berliner ImpulsE

14.02.17 Nachricht Industrie und Gewerbe

Modernisierung von Heizungen und Bädern im Altbau

Heizungs- und Sanitärhandwerk weiter auf Wachstumskurs

Wie der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) mitteilt, hat das Sanitär-, Heizungs- und Klimahandwerk 2016 mit 41,7 Mrd. Euro einen Rekordumsatz erwirtschaftet. Zehn Jahre zuvor lag der Umsatz noch bei 30,6 Mrd. Euro. Der Fokus der Kunden lag dabei weniger auf der Sanierung alter Heizungen.

Vor allem die Modernisierung von Heizungen und Bädern im Altbau hat zu dem Wachstum geführt. Hier lag der Umsatzanteil bei 72 Prozent. Allerdings erneuern die Deutschen laut ZVSHK eher ihre alten Bäder als ihre ineffizienten Heizungsanlagen. Die Sanierungsrate bei Heizkesseln liegt seit Jahren bei drei Prozent.

Hauptkundengruppe waren private Auftraggeber (61,4 Prozent), gefolgt von gewerblichen Kunden (16,5 Prozent), Wohnungsbaugesellschaften (13,1 Prozent) und der öffentlichen Hand (neun Prozent).

Getrübt wird die gute Stimmung im Sanitär-, Heizungs- und Klimahandwerk durch den spürbaren Fachkräftemangel. Die Zahl der Beschäftigten wuchs trotz der äußerst stabilen Auftragslage in 2016 nur um ein Prozent auf 368.397 Mitarbeiter. Dabei suchte fast die Hälfte aller Betriebe im SHK-Handwerk im Jahr 2016 personelle Verstärkung.

Weiterführende Informationen

‹ zurück