Berliner ImpulsE

15.03.17 Nachricht Bauen und Wohnen

Mieterstrommodelle kurz erklärt

In eigener Sache: Themendossier „Mieterstrom“ online

Das Berliner ImpulsE-Programm stellt sein zweites Themendossier online. Nach der Veröffentlichung des ersten Dossiers „Dezentrale Kraft-Wärme-Kopplung“ berichtet das Programm nun über ein Thema mit besonders aktuellem Bezug: Mieterstrom. Jüngst hat das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) in einer Studie die große Tragweite von Mieterstrommodellen für die Energiewende und für die Partizipation der Mieterschaft an selbiger dargelegt. Darüber hinaus hat das BMWi noch für diese Legislaturperiode ein Mieterstromgesetz angekündigt.

Unter Mieterstrommodellen wird allgemein die lokale Stromproduktion vor Ort in Gebäuden und Quartieren und die Nutzung des Stroms durch Wohnungs- oder Gewerbemieter im selben Objekt verstanden. Der Strom wird somit in unmittelbarer räumlicher Nähe produziert und nicht über das öffentliche Stromnetz geleitet. Damit sind Mieterstrommodelle dezentrale Modelle der Stromerzeugung und -nutzung.

Weitere Informationen, Zeitschriftenbeiträge und Best-Practice-Beispiele aus Berlin sind auf der Dossierseite zu finden.

Weiterführende Informationen

‹ zurück