Berliner ImpulsE

24.03.17 Nachricht Energie- und Klimapolitik Berlin

Rundfunk Berlin-Brandenburg setzt auf eigenes BHKW

Land Berlin fördert klimafreundliche Energieversorgung des rbb

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) wird seinen Bedarf an Wärme-, Kälte- und Elektroenergie am Standort Berlin ab 2018 mit einem hauseigenen BHKW weitgehend selbst decken. Durch den Wegfall von Netzentgelten, Gebühren und Steuern spart der Sender damit pro Jahr voraussichtlich rund 900.000 Euro, außerdem circa 3,3 Mio. kWh Energie. Zudem reduziert der rbb seine jährlichen CO2-Emissionen um etwa 3.100 t.

Die Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz fördert das Projekt im Rahmen des Berliner Programms für Nachhaltige Entwicklung (BENE), einem Bestandteil des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung. Für seinen Beitrag zum Klimaschutz erhält der Sender eine Förderung von 2,15 Mio. Euro für den Bau. Die Gesamtprojektkosten belaufen sich auf 8,2 Mio. Euro.

Zunächst wird die Energiezentrale errichtet, im zweiten Schritt werden die bereits vorhandenen Kälteerzeugungsanlagen teilerneuert. Zuletzt steht der Neubau einer Mittelspannungsschaltanlage an. Im März 2018 startet nach den jetzigen Planungen der Regelbetrieb der neuen Anlagen.

Weiterführende Informationen

‹ zurück