Berliner ImpulsE

24.03.17 Nachricht Forschung & Innovationen

Internationale Experten schlagen in jedem Jahrzehnt Halbierung der CO2-Emissionen vor

PIK: Fahrplan zu Null-Emissionen bis 2050

Internationale Experten haben in der Zeitschrift Science einen Fahrplan weg von Kohle und Öl formuliert: Mit einem „Carbon Law“, der Halbierung der Emissionen aus fossilen Brennstoffen in jedem Jahrzehnt, könnten die CO2-Emissionen demnach bis 2050 unterm Strich auf Null reduziert werden.

Darüber berichtet das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Der umfassende und auf Jahrzehnte ausgerichtete Fahrplan würde sich über die vier Dimensionen Innovation, Institution, Infrastruktur und Investition erstrecken und Sektoren von Landwirtschaft und Finanzwesen bis zu Industrie und Transportwesen umfassen.

Parallel zu dem Halbieren der Emissionen alle zehn Jahre sollte ein genauso ehrgeiziger und exponentieller Ausbau der erneuerbaren Energien geschehen. Der Anteil von Sonne, Wind und Biomasse im Energiesektor sollte alle fünf bis sieben Jahre verdoppelt werden, Technologien, etwa zum Entziehen von CO2 aus der Atmosphäre, sollten vorangetrieben werden und bei den Emissionen aus der Landwirtschaft und dem Roden von Wäldern sollte entschlossen umgesteuert werden.

Die Autorinnen und Autoren sehen auf der Grundlage ihres „Carbon Law“ ein Ende der Kohle zwischen 2030 und 2035 und des Öls zwischen 2040 und 2045. Folge die Welt ihrem vorgeschlagenen „Carbon Law“, hätte sie eine 75-Prozent-Chance, die globale Erwärmung unter zwei Grad gegenüber den vorindustriellen Temperaturen zu halten.

Weiterführende Informationen

‹ zurück