Berliner ImpulsE

21.09.17 Nachricht Bauen und Wohnen

Appell an das das BMWi

Verbände fordern Fortsetzung der Brennwert-Förderung

Eine Beibehaltung der Förderung neuer, energieeffizienter Brennwertheizungen fordern mehrere Verbände der Wohnungs-, Energie- und Agrarwirtschaft sowie des Fachhandwerks und der Heizungsindustrie.

Mit dabei sind Haus & Grund e.V., Zentralverband Sanitär Heizung Klima e.V. (ZVSHK), Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e.V. (BDH), Deutscher Raiffeisenverband e.V. (DRV), Institut für Wärme und Oeltechnik e.V. (IWO) sowie Zukunft Erdgas e.V.

Mit ihrem Positionspapier wenden sich die Verbände gegen Pläne des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi), die Förderung für den Austausch alter Heizungen durch neue hocheffiziente Brennwertgeräte spätestens 2020 zu beenden. Sie befürchten dadurch eine erhebliche Verteuerung der Wärmewende, zudem würden notwendige Sanierungen erschwert.

Die aktuell noch bestehende Förderung der Brennwerttechnik von zehn Prozent der Investitionssumme ist nach Einschätzung der Verbände besonders effizient: 1.000 Euro Fördermittel lösen demnach eine Investition von rund 10.000 Euro aus.

Weiterführende Informationen

‹ zurück