Berliner ImpulsE

11.10.17 Nachricht Energie- und Klimapolitik Bund

Interne Berechnungen des BMUB

Deutschland droht Klimaschutzziele zu verfehlen

Internen Berechnungen des Bundesumweltministeriums (BMUB) zufolge droht Deutschland seine für 2020 gesteckten Klimaschutzziele zu verfehlen. Bislang war die Bundesregierung stets davon ausgegangen, dass der Treibhausgasausstoß wie angepeilt bis 2020 um 40 Prozent im Vergleich zum Basisjahr 1990 senken zu können beziehungsweise die Zielmarke nur knapp zu verfehlen. Nach den neuen Erkenntnissen ist eine Einsparung von lediglich 32,5 Prozent zu erwarten.

Ohne Nachsteuerung beim Klimaschutz würde Deutschland seine Klimaschutzziele also um 7,5 Prozentpunkte unterschreiten, mindestens. Denn die internen Berechnungen weisen eine große Unsicherheit auf, und auch ein noch gravierenderes Defizit scheint möglich: ein Sinken um 31,7 Prozent ist laut BMUB-Studie denkbar. Das interne Papier spricht laut Süddeutscher Zeitung im Falle einer Zielverfehlung in dieser Größenordnung von einem „erheblichen Rückschlag“ für die Klimaschutzpolitik Deutschlands.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks sieht das Renommee Deutschlands in Gefahr und appelliert an Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Einhaltung der Ziele weiterhin mit Nachdruck zu verfolgen. Die Bundeskanzlerin hatte vor der Bundestagswahl ein „Klimaschutz-Versprechen“ abgegeben.

Weiterführende Informationen

‹ zurück