Berliner ImpulsE

13.11.17 Nachricht Forschung & Innovationen

Global Carbon Budget

Kohlendioxidausstoß wächst 2017 wieder

Im Rahmen des derzeit in Bonn laufenden Klimagipfels haben Forscher des Global Carbon Project eine aktuelle Schätzung der CO₂-Emissionen für 2017 vorgestellt. Demnach steigt der Ausstoß nach drei Jahren der Stagnation in diesem Jahr wieder an. Auf dem letzten Klimagipfel in Paris hatte die Weltgemeinschaft das Ziel formuliert, die Erderwärmung auf maximal 2°C im Vergleich zum vorindustriellen Niveau zu beschränken. Dafür sind baldmögliche Emissionsreduktionen unumgänglich.

Nachdem die Emissionen zwischen 2014 und 2016 auf einem hohen Niveau verharrt hatten, erwarten die Forscher für 2017 einen erneuten Anstieg um rund zwei Prozent. Aufgrund von Unsicherheiten in der Berechnung könnte dieser auch bei 0,8 Prozent oder aber bei drei Prozent liegen. Die Hoffnungen, eine Trendwende bei der Entwicklung der globalen Kohlendioxidemissionen erreicht zu haben, seien mit diesen Erkenntnissen erst einmal hinfällig.

Die Forscher erwarten für die kommenden Jahre zwar keine signifikanten Emissionssteigerungen. Die Zahlen für 2017 könnten daher ein Ausreißer, aber auch Anzeichen eines erneuten Aufwärtsdrucks sein. Der für 2017 relevante Faktor ist den Forschern zufolge vor allem der Zuwachs an Emissionen in China. Dort dürfte der Anstieg des CO₂-Ausstosses bei etwa 3,5 Prozent liegen (Bandbreite: 0,7 bis 5,4 Prozent). Grund dafür sei die vermehrte Verbrennung von Kohle, Öl und Gas.

Weiterführende Informationen

‹ zurück