Berliner ImpulsE

09.11.17 Nachricht Bauen und Wohnen

Bündnis stellt Forderungen an die Politik

Verbändebündnis spricht sich für bezahlbares Bauen und Wohnen aus

Neue Impulse für energieeffizientes und bezahlbares Bauen und Wohnen fordert ein Verbändebündnis von den Parteien im Rahmen der laufenden Sondierungsgespräche. Das Bündnis, bestehend aus Verbraucherzentrale Bundesverband, Deutschem Mieterbund, Deutscher Umwelthilfe, Bund der Energieverbraucher, Naturschutzbund Deutschland, co2online und Gebäudeenergieberater Ingenieure Handwerker Bundesverband formuliert in ihrem Aufruf zentrale Punkte.

Beim Thema Wohnen müssten nun die richtigen Rahmenbedingungen gesetzt werden. Darunter fallen vier zentrale Anliegen der Organisationen:

  1. Neubaustandard erhöhen: Anforderungen an die Energieeffizienz sind nicht die maßgeblichen Kostentreiber der aktuell hohen Miet- und Kaufpreise.
  2. Steuerliche Förderung: Anreiz für die Sanierung von selbstgenutzten Bestandsgebäuden.
  3. Mehr Transparenz für Verbraucher: Energieausweise sollen sich künftig nur noch am tatsächlichen Energiebedarf orientieren.
  4. Mieter bei Modernisierungen stärker entlasten: Senken der maximalen Modernisierungsumlage von elf auf sechs Prozent.

Weiterführende Informationen

‹ zurück