Berliner ImpulsE

08.11.17 Nachricht Industrie und Gewerbe

Neue Richtlinien des BMWi

Öffnung der Energieberatung für Anbieter aller Branchen

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat die Energieberatung für Wohngebäude und für Mittelstand für qualifizierte Energieberater aus allen Branchen geöffnet. Mit der Veröffentlichung im Bundesanzeiger treten die neuen Richtlinien am 1. Dezember 2017 in Kraft und ermöglichen damit Beratern das Angebot ihrer Dienstleistungen, auch wenn diese bei Unternehmen beschäftigt sind, die möglicherweise wirtschaftliche Interessen an den Entscheidungen der Beratungsempfänger haben. Das Energieberaternetzwerk DEN e.V. kritisiert die Öffnung des Beraterkreises.

Bislang mussten Energieberater per ausübendem Beruf wirtschaftlich vollständig unabhängig von den Investitionsentscheidungen der Beratungsempfänger sein und durften nicht gleichzeitig beispielsweise bei Energieversorgungsunternehmen (EVU) tätig sein oder ein Handwerksunternehmen führen. Grund dafür war die Bestrebung, technik-, hersteller- und systemunabhängige Beratungen sicherzustellen.

Das BMWi möchte mit den neuen Verordnungen den Kreis der bislang zugelassenen Berater erweitern und somit die Auswahl für die Verbraucher verbessern. Die Berater müssen allerdings über die geforderte fachliche Qualifikation verfügen und sich durch Selbsterklärung gegenüber dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) per Selbsterklärung verpflichten, hersteller-, anbieter-, produkt- und vertriebsneutral zu beraten. Zudem benötigen sie eine Haftpflichtversicherung. Im Zuge der neuen Richtlinien wird auch der sog. individuelle Sanierungsfahrplan (iSFP) zugelassen.

Auch wenn die Berater sich künftig per Selbsterklärung zur Unabhängigkeit verpflichten müssen, spricht das Energieberaternetzwerk DEN e.V. von einem Tabubruch. Auch die individuellen Sanierungsfahrpläne, obgleich offiziell ab Dezember zulässig und seit Juli 2017 beim BAFA förderfähig, können nach Aussagen des Netzwerks aufgrund fehlender flächendeckender Software von Beratern nicht erstellt werden.

Weiterführende Informationen

‹ zurück