Berliner ImpulsE

10.11.17 Nachricht Energiewirtschaft und Erneuerbare

Prognose der AGEB

Steigender Energieverbrauch in 2017

Für das Jahr 2017 rechnet die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) mit einem leicht steigenden Energieverbrauch in Deutschland. In den vergangenen neun Monaten des Jahres lag der Verbrauch bei einem Plus von rund 1,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In der Prognose für das Gesamtjahr liegt der voraussichtliche Zuwachs des Energieverbrauchs bei etwa einem Prozent. Erdgas, erneuerbare Energien und Mineralöl legen zu. Als Gründe für den Verbrauchszuwachs gibt die AGEB die kältere Witterung sowie die gute konjunkturelle Lage an.

Ein deutliches Plus im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete der Energieträger Erdgas. Der Verbrauch erhöhte sich um neun Prozent. Hauptursache für den Anstieg war ein Mehrverbrauch in den Kraftwerken der Stromerzeuger, zur Wärmeversorgung und in der Industrie. Der Verbrauch an Mineralöl wuchs mit 2,6 Prozent nur moderat.

Die erneuerbaren Energien legten mit über fünf Prozent zu. Der Verbrauch an Wasserkraft (ohne Pumpspeicher) wuchs um 18 Prozent, Windkraft legte um deutliche 21 Prozent zu, Solarenergie um fünf Prozent.

Die Stromerzeugung aus Kohle entwickelte sich uneinheitlich. Während der Verbrauch an Steinkohle um 7,6 Prozent sank, stieg der von Braunkohle um gut zwei Prozent.

Weiterführende Informationen

‹ zurück