Berliner ImpulsE

18.12.17 Nachricht Bauen und Wohnen

Energetische Quartierskonzepte

Berliner Energieagentur entwickelt Energiekonzepte für Neubaugebiete und den Campus Buch in Pankow

Die Berliner Energieagentur (BEA) entwickelt im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen sowie des Bezirksamtes Pankow energetische Quartierskonzepte für mehrere Neubauprojekte im Norden Berlins sowie den Ortsteil Berlin-Buch mit seinen Kliniken und Forschungseinrichtungen.

In dem Energiekonzept für den Campus Berlin-Buch werden praxistaugliche sowie umsetzungsorientierte Schritte für einen nachhaltigen Stadtumbau zur „Green Health City“ identifiziert und Möglichkeiten der Sektorenkopplung geprüft. Bis zum Sommer 2018 wird die BEA für das Bezirksamt Pankow zusammen mit ihren Partnern LK Argus und der BSM GmbH einen Katalog mit Handlungsempfehlungen erarbeiten und mit den ortsansässigen Unternehmen in mehreren Workshops diskutieren.

Gemeinsam wird untersucht, wo es ein Potenzial zur Installation von Photovoltaikanlagen gibt und wie der dezentral erzeugte Strom am besten vor Ort genutzt werden kann. Dabei spielen der bestehende Gebäudesektor und die bereits vorhandenen Energienetze eine wichtige Rolle. Ebenfalls untersucht wird, ob sich die Abwärme von Kälteerzeugungsanlagen zu Heizzwecken im Quartier eignet, wie sich die Effizienz der Fernwärme steigern lässt und wie man große Thermosolaranlagen in das bestehende Fernwärmenetz integrieren könnte.

In einem weiteren Projekt – Auftraggeber sind die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und ebenfalls der Bezirk Pankow – wurden Energiekonzepte für Neubaugebiete im Berliner Norden erstellt. Die Analyse der städtebaulichen Entwürfe und Energieangebote liefert Handlungsempfehlungen für eine CO₂-reduzierte und dennoch wirtschaftliche Energieerzeugung. Die BEA hat verschiedene Varianten für die Wärme- und Stromversorgung der geplanten Quartiere hinsichtlich ihrer Wirtschaftlichkeit sowie nach ökologischen Gesichtspunkten untersucht. Darunter waren die Nutzung von Solarthermie und Photovoltaik, Abwasserwärme, Holzhackschnitzeln, oberflächennahe Geothermie sowie dezentrale Kraft-Wärme-Kopplung (KWK).

Weiterführende Informationen

‹ zurück