Berliner ImpulsE

Nachricht Energie- und Klimapolitik Bund

Maßnahmen im Sektor Verkehr

Der Sektor Verkehr muss bis 2030 52 bis 55 Mio. t CO₂ pro Jahr einsparen. Ohne die weiteren Maßnahmen des Programms würden die Emissionen bei rund 150 Mio. t liegen, erlaubt sind lediglich 98 Mio. t CO₂. Die Bundesregierung setzt dabei auf folgende Maßnahmen:

  • Ausbau der Ladesäuleninfrastruktur für die Elektromobilität
    2030 sollen eine Million öffentliche Ladepunkte zur Verfügung stehen. Dabei will die Bundesregierung mit einem Anreizsystem oder ggf. auch mit Ordnungsrecht für die Erreichung des Ziels sorgen. 
  • Förderung des Umstiegs auf elektromobile PKW
    Verschiedene Maßnahmen zur Förderung von E-Mobilität sollen dafür sorgen, dass 2030 rund sieben bis zehn Mio. E-Fahrzeuge auf Deutschlands Straßen verkehren.
  • Bahnfahren billiger, Fliegen teurer machen
    Ein vergünstigter Mehrwertsteuersatz für Bahntickets und die Anhebung der Luftverkehrsabgabe bei Inlandsflügen sollen für zusätzliche Anreize zum Umstieg auf klimaschonendere Mobilität führen.
  • Ab 2021 soll die Kfz-Steuer konsequent auf den Ausstoß von CO₂ ausgerichtet werden, um einen Anreiz für emissionsarme Fahrzeuge zu stiften. Zudem sollen Fahrzeuge mit besonders hohen Abgaswerten noch stärker besteuert werden.

Weitere Maßnahmen zur Umsetzung einer nachhaltigen Verkehrswende umfassen unter anderem die Verbesserung des ÖPNV, die Unterstützung klimaschonenderer Kraftstoffe wie Wasserstoff, Biogas und der strombasierten PtX-Technologie, den Ausbau von Radwegen und der Stärkung des Schienenverkehrs.

Lesen Sie weiter: Maßnahmen im Sektor Energiewirtschaft

‹ zurück