Berliner ImpulsE

02. - 05.06.2015 Lehrgang 09:00 - 17:00 Lehrgang Lehrgang

Aufbaumodul Effizienzhausplanung (Teil II)

Datum und Uhrzeit: 02. - 05.06.2015 09:00 - 17:00

Veranstalter: Architektenkammer Berlin

Ort: Architektenkammer BerlinArchitektenkammer Berlin

Link: http://www.ak-berlin.de/...

Der Aufbaulehrgang richtet sich vor allem an Architektinnen und Architekten sowie Ingenieurinnen und Ingenieure, die als Sachverständige für das Effizienzhaus-Förderprogramm der KfW tätig werden wollen. Er spricht auch an der Planung von energieeffizienten Gebäuden interessierte Personen mit Kenntnissen in der Energiebilanzierung von Wohngebäuden an. Die Aufnahme in eine entsprechende Expertenliste setzt voraus, dass der zugehörige Grundkurs (Basismodul) besucht wurde oder ein vergleichbarer Lehrgang.

Ein bewusster Umgang mit Energie ist heute wichtiger denn je. Nicht nur aus Verantwortung gegenüber Umwelt und nachfolgenden Generationen, sondern auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten. Die Konzeption von Niedrigstenergie- und Passivhäusern im Neubau und Bestand ist deshalb immer stärker gefragt.

Handwerkszeug für deren Planung ist eine gute Kenntnis über mögliche und sinnvolle Heizungs- und Lüftungstechnik, erreichbare Dämmstandards und einen nachhaltigen Einsatz regenerativer Energien. Auch eine Auseinandersetzung mit dem Haushaltsstromverbrauch ist in dieser Gebäudeklasse notwendig.

Hocheffiziente Gebäude benötigen eine besondere Abstimmung aller Gewerke untereinander. Sie reagieren sensibel auf Konzeptions- und Ausführungsfehler – durch Mehrverbrauch und unbehagliche Raumklimazustände. Die darauf spezialisierten und entsprechend qualifizierten Planerinnen und Planer erstellen daher detaillierte Qualitätssicherungskonzepte für den baulichen Wärmeschutz, die Heizungs- und Lüftungstechnik inklusive erneuerbarer Energien. Das Ziel: den geplanten Zustand auch in der Umsetzung zu erreichen.

Die Architektenkammer Berlin bietet deshalb Weiterbildungen zum Thema Effizienzhausplanung an: Sie wollen Architektinnen und Architekten sowie Ingenieurinnen und Ingenieure motivieren, sich mit dem immer bedeutsamer werdenden Thema auseinanderzusetzen. In der Folge können sie die Effizienzhausplanung für Wohngebäude als Dienstleistung in ihr Angebot für Personen, die bauen wollen, mit aufnehmen. Die Veranstaltung vermittelt praxisnah Aufbauwissen für den Umgang mit hocheffizienten Gebäuden.

Ein bewusster Umgang mit Energie ist heute wichtiger denn je. Nicht nur aus Verantwortung gegenüber Umwelt und nachfolgenden Generationen, sondern auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten. Die Konzeption von Niedrigstenergie- und Passivhäusern im Neubau und Bestand ist deshalb immer stärker gefragt.

Handwerkszeug für deren Planung ist eine gute Kenntnis über mögliche und sinnvolle Heizungs- und Lüftungstechnik, erreichbare Dämmstandards und einen nachhaltigen Einsatz regenerativer Energien. Auch eine Auseinandersetzung mit dem Haushaltsstromverbrauch ist in dieser Gebäudeklasse notwendig.

Hocheffiziente Gebäude benötigen eine besondere Abstimmung aller Gewerke untereinander. Sie reagieren sensibel auf Konzeptions- und Ausführungsfehler – durch Mehrverbrauch und unbehagliche Raumklimazustände. Die darauf spezialisierten und entsprechend qualifizierten Planerinnen und Planer erstellen daher detaillierte Qualitätssicherungskonzepte für den baulichen Wärmeschutz, die Heizungs- und Lüftungstechnik inklusive erneuerbarer Energien. Das Ziel: den geplanten Zustand auch in der Umsetzung zu erreichen.

Die Architektenkammer Berlin bietet deshalb Weiterbildungen zum Thema Effizienzhausplanung an: Sie wollen Architektinnen und Architekten sowie Ingenieurinnen und Ingenieure motivieren, sich mit dem immer bedeutsamer werdenden Thema auseinanderzusetzen. In der Folge können sie die Effizienzhausplanung für Wohngebäude als Dienstleistung in ihr Angebot für Personen, die bauen wollen, mit aufnehmen. Die Veranstaltung vermittelt praxisnah Aufbauwissen für den Umgang mit hocheffizienten Gebäuden.

Themenauswahl:
- Definitionen und Nachweisverfahren für hocheffiziente Gebäude
- Qualitätssicherungsmaßnahmen für Bau- und Anlagentechnik
- baulicher Schwerpunkt: Wärmebrückenoptimierung und Detailplanung
- anlagentechnischer Schwerpunkt: Raumlufttechnik, Nutzung regenerativer Energien, Gestaltung von Verteilnetzen, Regelung
- energieeffiziente Haushaltsgeräte
- Beispiele zur Energiebilanzierung mittels PC

Voraussetzung

Die Teilnahme an dem Kurs setzt voraus, dass der zugehörige Grundkurs (Basismodul) besucht wurde.

‹ zurück